"Philosophie und Ethik vs. Realistische wissenschaftliche Rechtslehre"

Abstract

"Philosophie" ist ein historisch überholter Irrweg, ethische „Lehren“ sind (im Unterschied zu selbstverantwortetem 'Ethos') eine anmaßende Bevormundung.

Den bis heute durchweg ideengeschichtlich und auf ‚Sollen‘ ausgerichteten Rechtslehren mus endlich eine realistisch-rechtswissenschaftliche, strikt auf ‚Sein‘ bezogene Position entgegengesetzt werden. Sie ist ohne Rückgriff auf ein 'Naturrecht' sehr einfach staatsrechtlich begründbar.

Der FS-Beitrag ist "Eine (freundliche) Streitschrift", die die Position des Jubilars und die eigene Auffassung pointiert gegenüberstellt.