Was ist 'Strafrecht'?

'Strafrecht' ist ein Homonym, d.h. dasselbe Wort wird in mehreren (im hier interessierenden Fall in drei) verschiedenen Bedeutungen verwendet:

  • Recht des Staates, Strafen zu verhängen ('ius puniendi')

"

  • Bezeichnung eines Rechtsgebiets

"Unter Strafrecht wird dasjenige Rechtsgebiet verstanden, welches, anknüpfend an die Begehung eines Verbrechens, über den Verbrecher Strafen ... verhängt" (Maurach, Grundriß, S.9).

  • Synonym für die Strafgesetze

"Das Strafrecht ist der Inbegriff der Rechtssätze, nach denen sich bestimmt, ob, wie und unter welchen Voraussetzungen jemand Strafe leiden soll" (Beling, Grundzüge, S.1)

 

Nur der erstgenannte Sprachgebrauch hält einer wissenschaftlichen Analyse stand:

- Es geht immer um die Befugnis, einen Menschen von Staats wegen zu bestrafen.

- Selbstverständlich ist es nicht das "Rechtsgebiet", das die Strafen verhängt.

- Und so wie Recht und Gesetz zweierlei sind, sind es auch "Strafrecht" und "Strafgesetze": Das eine ist das Ergebnis der rechtlichen Beurteilung, das andere deren Grundlage.

Diese begründeten Einwände können (wie stets bei der Kritik des Sprachgebrauchs) nichts daran ändern, dass "man" das Wort eben in diesen unterschiedlichen Bedeutungen gebraucht. Und wenn man sich verständlich machen will, muss man diesen Sprachgebrauch in Rechnung stellen und darlegen, wo er in der Sache zutrifft und wo nicht - und vor allem: in welcher Bedeutung man das Wort gerade benutzt.